Lesen

Buchstabe an Buchstabe, sortiert und angeordnet von Lovis Löwenthal und Ingo Munz.

Hilfreiche Geschenke: Was Sie wem schenken sollten

Gepostet von | Bislang Keine Kommentare

Hilfreiche Geschenke: Was Sie wem schenken sollten

Jahr für Jahr dieselbe Frage: Was schenke ich meinem Alten oder der Freundin, die mir dummerweise auch immer irgendeinen Scheiß schenkt? Gerade jetzt sich Gedanken machen, wo das Grau am Himmel die Seele verdüstert und Eiseskälte in wirklich jede Nische und Ritze des Körpers kriecht? Gerade jetzt sich in Alibihandlungen verstricken, wo doch ohnehin alles, nur keine Zeit ist, und niemals je auch nur ein Schwein mal an mich denkt? Gerade jetzt, wo, kurz und ehrlich gesagt, auch mir alle Ekelwürste dort draußen am Allerwertesten vorbeigehen?...

mehr

In der Niederlage liegt eine Würde, die dem Sieg kaum zusteht

Gepostet von | Bislang 3 Kommentare

In der Niederlage liegt eine Würde, die dem Sieg kaum zusteht

Siebzehn poetische Besuchsziele in Ruhrgebiet. Dazu siebzehn passende Stücke Literatur. Unterm Strich vierunddreißig Ansätze, Ruhrgebiet zu erspüren. Alles in allem mal heitere, mal freche, mal überspitzte Erzählungen, einige Gedichte und zwei Dramen jenseits der bekannten Klischees. Keine weitere Bemühung, das Bild vom ach so ehrlichen, aber leider auch saudummen „Ruhri“ zu durchbrechen durch romantisch-verklärtes Denken, das die Klischees in Wirklichkeit nur immerfort bestätigt und konserviert, das Veränderung weniger dämonisiert als...

mehr

»Moving Literature« auf dem Urban Fine Art Meeting Ruhr (UFAM)

Gepostet von | Bislang Keine Kommentare

»Moving Literature« auf dem Urban Fine Art Meeting Ruhr (UFAM)

Gemeinsam mit Rolf Schulz, meinem Konterpart bei »Moving Literature«, mit dem Hallenser Videokünstler Stefan Schwarzer sowie mit Jens Besser, wohnhaft in Dresden, Künstler und Sprayer, hatte ich die Ehre, im Rahmen des Urban Fine Art Meetings Ruhr (UFAM) aufzutreten. Meine Erfahrung mit solchen Dingen wie »Streetart« hielt sich bislang in Grenzen. Ich stelle nun fest: Es ist eine verdammt interessante Szene. Die Performance in Herten war eine köstliche Erfahrung. Wenige wohl rechneten in jener Nacht mit einer literarischen Darbietung. Ich...

mehr

An der Grenze

Gepostet von | Bislang Keine Kommentare

An der Grenze

Eine karge Erhöhung, vergleichbar einer Kohlenhalde oder der Spitze des Mont Ventoux. Im Hintergrund der Sonnenball. Am Himmel kreist, wie ein hölzerner, mechanischer Vogel, ein komisches Flugobjekt. Auf dem kargen „Berg“ stehen, nicht mehr ganz die jüngsten, ein Mann und eine Frau. Dies die erste Anregung in »An der Grenze – ein Drama als Vorlage für den Zeichner/die Zeichnerin einer Graphic Novel«. Die Illustratorin Ute Helmbold hat die Szenerie nach Essen verlegt – hin zu einem magisch-schönen Ort im Norden der Stadt. »An der Grenze« ist...

mehr

Generalprobe von Moving Literature

Gepostet von | Bislang Keine Kommentare

Generalprobe von Moving Literature

Im Essener »Statt-Maler« ging am 3. Juni 2016 die Generalprobe von »Moving Literature« über die Bühne. Vor der Premiere am 10. Juni im »Forum Kunst & Architektur«, Essen, Kopstadtplatz 12, Beginn 21 Uhr, stellte sich im Verlaufe der Generalprobe heraus, dass alle kommenden Performances einmalig bleiben werden. Nicht einzig nur, weil das Spiel mit dem Feuer nicht allerorten goutiert werden wird. Vielmehr scheinen »Absichtlosigkeit« und (literarischer) Vorsatz echte Triebfedern von »Moving Literature« zu werden. Ich persönlich finde das...

mehr

Moving Literature

Gepostet von | Bislang Keine Kommentare

Moving Literature

»Moving Literature« sind Rolf Schulz, Beweger und Performer, sowie Ingo Munz, Schriftsteller. Während Munz kleine Prosastücke von 10 bis 45 Minuten Dauer liest, platziert Schulz sich in der Nähe und begleitet die Texte mit oft minimalistischen Bewegungen und einfachen Requisiten, meist Gegenstände des Alltags. Das Publikum erlebt eine ungewöhnlich lebendige Form der Literaturaufnahme. Jede Performance bleibt einmalig. Die dargebotenen Texte variieren von Auftritt zu Auftritt. Die Temperamente der Geschichten wechseln: Wut, Trauer, Liebe...

mehr

Einfach mal liegen bleiben: Der Online-Shop des Verlag Ingo Munz

Gepostet von | Bislang Keine Kommentare

Einfach mal liegen bleiben: Der Online-Shop des Verlag Ingo Munz

Ein Dichter sollte dichten, er sollte denken, nachdenken, lesen, viel lesen, ganz viel lesen, essen, trinken, viel trinken, mit der U-Bahn fahren, Hosen kaufen; er sollte dann und wann bei seiner Mutter anrufen, dann und wann den Müll hinunter bringen und eventuell mal Socken flicken, so sie denn wollen und rot sind; er sollte mal am Herd drehen und mit Klaus Betzl ein Bier trinken, John Cage hören und so weiter und so fort. Einen Online-Shop sollte er aber nicht aufsetzen. Er sollte die Finger davon lassen! Er sollte andere damit...

mehr

Wir lieben, wir lieben nicht (♫)

Gepostet von | Bislang Keine Kommentare

Wir lieben, wir lieben nicht (♫)

»These, Antithese, Synthese, Versuch einer amorkratischen Dialektik«, so heißt ein uraltes Gedicht von Ingo Munz. Damalige Reaktionen fielen knapp, aber naturgemäß wohlwollend aus – eine verheerende Kombination! Einzig ein Kommentar, der fürchterlichste überhaupt, einzig ein mickriger Kommentar kam ein wenig kritischer, vor allem aber länger daher: Das Gedicht erinnere an die experimentell-lautmalerischen Werke des Ernst Jandl. Nicht mehr also als billiger Eklektizismus? Geht’s denn überhaupt noch? Was meinen Sie? Nein, Pardon, tun Sie...

mehr

Kurze Prosa und Musik

Gepostet von | Bislang Keine Kommentare

Kurze Prosa und Musik

2013 gewann Alice Munro den Nobelpreis für Literatur. Ihr Werk, so zumindest heißt es, bestehe nur aus Kurzgeschichten. Die Verwendung des Wörtchens »nur« offenbart den Stellenwert, den wir Europäer seit jeher Kurzgeschichten beimessen. Schreibt einer »nur« Kurzgeschichten, so erklären wir uns dieses Gebaren wie folgt: Entweder braucht der Autor kurzfristig Geld und will seine Geschichten schnell an Zeitungen verhökern (siehe bspw. Anton Cechov) oder aber er muss die Praktikabilität eines (neu eingeführten) Stils testen, bevor er sich an die...

mehr

Munzomat wieder im Einsatz bei »Trödel & Poesie«

Gepostet von | Bislang Keine Kommentare

Munzomat wieder im Einsatz bei »Trödel & Poesie«

Der »Verlag Ingo Munz«, Tradition seit 2013, ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt für seine fortschrittliche Unternehmenspolitik. Nimmt es da Wunder, wenn der erste vollautomatische Gedichtrezitator mit Namen »Munzomat« ein weiteres Mal zum Einsatz kommt? Am 15. August im Essener Szene-Stadtteil Rüttenscheid, passgenau zur Marktzeit ab 10 Uhr, heißt das Motto wieder »Altes Zeug und alte Gedichte, alter Wein und frisches Bier«. Von morgens bis abends wird Trödel feilgeboten, fröhlich getrunken und alten Gedichten aus der Feder des...

mehr

Prosa, Drama, Lyrik: Zeitgenössische Literatur und Lesungen. Die Seite über den Dichter und Schriftsteller Ingo Munz. Kostenlose und preiswerte Hörbücher, Hörspiele, Hörstück, Erzählungen, Romane, Gedichte, das besondere Geschenk.