Vater werden

(9 Kundenrezensionen)

17,90

Vater werden
Die Gedanken des baldigen Vaters – vom Drogeriemarkt bis in den Kreißsaal, von Wittgenstein bis Wehenschreibern. Ein schönes Stück Erinnerung für alle Väter und Aufmunterung für die kommenden. Dennoch kein Ratgeber, sondern Literatur.

»Das ist höchst persönlich und humorvoll in der Selbstbespiegelung.«

Leseproben und tiefe Einblicke in die Machart des Romans

Taschenbuch, 126 Seiten, mit 29 Zeichnungen von Stefan Michaelsen
ISBN: 978-3-944585-05-5

Ergreife Papas Seele!

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Artikelnummer: 000007 Kategorien: ,

Beschreibung

Das ideale Geschenk für werdende Väter

»Ein wirklich sehr gutes Buch. Mit unverkennbaren Sinn für Humor.«

 

Ingo Munz: Ich habe das Buch geschrieben, weil …
Na ja, Petra Göbel (siehe Bewertungen) hat schon recht: »Vater werden« ist eine Liebeserklärung an Frau und Kind. Bestimmt schenkt es allen werdenden Vätern Mut, Vertrauen und vor allem Vorfreude. Am liebsten habe ich es, wenn eine werdende Mutter dem Vater die frohe Botschaft überbringt, indem sie ihm das Buch schenkt …

Umfassende Besprechungen zu »Vater werden«:
Barbara Schilling für die »Papa App«. (zur ganzen Rezension)
Dagmar Schwalm für die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). (zur ganzen Rezension)

Noch immer unschlüssig?
Viele weitere Informationen zu Machart, Inhalt, Videos und Facebook-Präsenz unter:
www.ingomunz.com/vater-werden/

Zusätzliche Information

Gewicht0.186 kg
Größe11.0 × 18.9 cm
Als Geschenk verpackt

Den Wunsch bitte beim Bestellprozess ins Kommentarfeld schreiben.

Vom Autor signiert

Den Wunsch bitte beim Bestellprozess ins Kommentarfeld schreiben.

GTIN

9783944585055

Marke

Verlag Ingo Munz

9 Bewertungen für Vater werden

  1. Barbara Schilling

    Ein Kleinod in Wort und Bild. Etwas ganz Eigenes. Die Bilder, sprich Zeichnungen, begleiten wunderbar die Metamorphose des „Mannes zum Vater“. Stark, nah, eindringlich und doch nie eindeutig in ihrer Aussage. Skizzenhaft, menschlich, manchmal beinahe verstörend. Ein Büchlein für Kunstgenießer und Liebhaber der gehobenen Unterhaltung. Prädikat „empfehlenswert“.

  2. Nicole Landeck

    Ich hab’s so weggelesen und mich köstlich amüsiert – herrlich!

  3. Ernst-Dieter Kretschmann

    Und den Sonderpreis der Jury gewinnt – wieder einmal – Stefan Michaelsen. Was da in diesem Buch zusammenfließt, ergibt eine perfekte Symbiose zwischen Syntax und Strich, Form und Struktur, Bild und Bildnissen.

  4. Dagmar Schwalm für die WAZ

    Der Untertitel „50 Miniaturen über jene neun Monate, die uns zu Männern machen“ klingt fast nach einem Sachbuch, ist es aber nicht. Ingo Munz gelingt der Einblick in einen kleinteiligen Werdegang, der mit einem Herrn namens Verantwortung beginnt und mit „Johanna!“ vorläufig abschließt. Dazwischen liegen unendlich viele Stationen, die zu bewältigen sind: die Flut von Ratgebern, die weitreichende Namensdiskussion, das Zusammenziehen mit der Lebensgefährtin verbunden mit dem Versuch, diverse Pfannenwender auszusortieren, oder die bis dahin nicht gekannte Angst vor dem Tod. Das ist höchst persönlich und humorvoll in der Selbstbespiegelung („Ich befürchte, lustiger kann ich nicht mehr.“), entlarvend in der Zwiesprache mit den Zuständen und Dingen des Lebens, zuweilen tiefgründig – und nachvollziehbar für alle werdenden Väter und Mütter, für solche, die es werden wollen oder schon sind.

  5. Dr. Simon Meier-Vieracker per Brief an den Verlag

    Ein großartiges Buch, in jeder Hinsicht. Es sieht wunderschön aus, die Zeichnungen und der Satz sind toll, und die Texte ohnehin. Ein ganz neuer Ton findet sich darin, weniger an der sogenannten Sprachoberfläche, denn die munzsche Formulierungskunst gab es ja schon vorher. Aber hier klingt nun eine Ehrfurcht vor dem Leben und den Überraschungen, die es bietet, an, die ich so noch nicht kannte, und die den Text trotz aller Ironie von jeglicher Überheblichkeit befreit.

  6. Jan Heerlein via Facebook

    Ich mag das Buch. Ich mag es einfach!

  7. Eugen Bednarek per Brief an den Verlag

    Ein wirklich sehr gutes Buch. Mit unverkennbaren Sinn für Humor, Satire, Ironie und soziale/menschliche Kritik. Und wie immer in toller ästhetischer „Umrandung“, auch wenn ich diesmal Stefan Michaelsens tolle Zeichnungen – angesichts des Themas – zu „martialisch“ fand.

  8. Petra Göbel per Brief an den Verlag

    Eine ganz große Hommage an die Mutter. Sag ihr das mal!

  9. Von homoepathieinessen auf instagram

    »Vater werden ist der Knaller – gefällt mir sehr!«

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.