Lovis Löwenthal, Ingo Munz und Johann Wolfgang von Goethe baumeln vom Schnürboden eines x-beliebigen deutschen Stadttheaters herab. – Dies ist das Setting für Ingo Munz` multimediales Drama »Ganz oben unterm Schnürboden«. Bei dem Stück handelt es sich um eine Welturaufführung, denn es ist wohl das erste multimediale Drama überhaupt. Andres als “normale” Stücke benötigt »Der Schnürboden« weniger Regieanweisungen als einen generellen Leitfaden zum Gebrauch. Ursprüngliche Intention war, das dramatische Verständnis von Ingo Munz zu veranschaulichen.

»Ganz oben unterm Schnürboden« ist neben »Der letzte Mensch«, »Über Durkheim nach Duisburg« und »Der Teufel im Erdenloch« sein viertes dramatisches Werk.

Ingo Munz hat sein literarisches Verständnis eingeteilt in die Kapitel Lyrik, Prosa und Drama.