Artikel getaggt mit "Der Sargbauer zu Fretter im Sauerland"

Gesammelte Werke

Gepostet von | Keine Kommentare

Alle bislang veröffentlichten Werke als gehaltvolles Bündel zum Preis von 89 Euro anstatt 106,70 Euro. Der Preis versteht sich inklusive der Versandkosten. Etwaige Sonderwünsche (als Geschenk verpackt oder vom Autor signiert et cetera) bitte nach Absprache. Die gesammelten Werke umfassen, Stand: Januar 2018:   In der Niederlage liegt eine Würde, die dem Sieg kaum zusteht Geschichten aus Ruhrgebiet Taschenbuch. 17,90 Euro. ISBN: 978-3-944585-02-4 Aufklappen für die Stimmen zu »Geschichten aus Ruhrgebiet« »Ruhrgebietsgenervtheit. Mentalitätskritik. Literaturpreisherummoserei....

Mehr

Einfach mal liegen bleiben: Der Online-Shop des Verlag Ingo Munz

Gepostet von | Keine Kommentare

Ein Dichter sollte dichten, er sollte denken, nachdenken, lesen, viel lesen, ganz viel lesen, essen, trinken, viel trinken, mit der U-Bahn fahren, Hosen kaufen; er sollte dann und wann bei seiner Mutter anrufen, dann und wann den Müll hinunter bringen und eventuell mal Socken flicken, so sie denn wollen und rot sind; er sollte mal am Herd drehen und mit Klaus Betzl ein Bier trinken, John Cage hören und so weiter und so fort. Einen Online-Shop sollte er aber nicht aufsetzen. Er sollte die Finger davon lassen! Er sollte andere damit beauftragen. Fehlt es dem Dichter hierfür an Geld, was ja...

Mehr

Der Sargbauer ist da!

Gepostet von | Keine Kommentare

Ist etwas geschehen? Es wird doch nicht etwa irgendetwas geschehen sein? Estragon wahrscheinlich, vielleicht auch Wladimir, also die beiden „Helden“ aus »Warten auf Godot«, vielleicht aber auch Molloy oder Murphy oder meinetwegen Winnie – ich erinnere mich nicht mehr genau, wem seiner Protagonisten Samuel Beckett diese Fragen in den Mund gelegt hat und ob mein „Zitat aus dem Gedächtnis“ dem originalen Wortlaut nur halbwegs gerecht wird. Wichtig ist an dieser Stelle einzig diese sprichwörtlich gewordene Beckett-Stimmung: Ja ist denn etwas passiert, etwas von Belang? Etwas, das mich kratzen...

Mehr

Der Sargbauer zu Fretter im Sauerland

Gepostet von | 3 Kommentare

»Ich wollte nur eine Geschichte schreiben über das Wesen des Sauerlands einerseits, über den Beruf des Sargbauers andererseits. Ich wollte wissen, was es mit einem anstellt, wenn man tagtäglich Särge bauen muss. Ich recherchierte gut, besuchte Zimmermannsleute und Tischler, sah ihnen während der Arbeit genau auf die Finger. Über diese Recherche und die Genese des Schreibens im Allgemeinen glaubte ich, in die Gefühlswelt der Protagonisten eintauchen zu können. Anfangs hatte ich meine Geschichte auch gut im Griff. Bald aber zog es mich aus der Innenwelt der Protagonisten hinein ins...

Mehr

Raum für den Sargbauer

Gepostet von | 1 Kommentar

Der Erzähler weilt in Raum A, erzählt aber meist von der Zeit, da er sich in Raum B aufhielt, und zwar beobachtend, wie Raum A fertiggestellt wird. Bisweilen gräbt er in der Vergangenheit und erzählt von Raum C und D. Der beobachtete Erbauer des Raumes A befindet sich, freilich, meist in Raum B, entzieht sich aber dann und wann der Beobachtung durch den Erzähler und begibt sich in Raum E. – Das Seminar »Text und Raum« an der Fachhochschule Münster. Was anmutet wie eine Textaufgabe sind in Wirklichkeit Orte der Handlung des Hörstücks »Der Sargbauer zu Fretter im Sauerland«. StudentInnen des...

Mehr

Der »Brief aus dem Verlag Ingo Munz«

Gepostet von | 2 Kommentare

Der Blick in die Innenwelt der Literatur: ✓ gratis, ✓ jederzeit kündbar, ✓ dreimal im Jahr. Mit Neuigkeiten aus dem Verlag und bisweilen auch aus der Welt der Literatur (Buchempfehlungen, Interviews, Veranstaltungen). Vor allem aber: Maßnahmen zur Beförderung der Gerechtigkeit – nicht allein im Mikrokosmos Literaturbetrieb. Tragen Sie sich ein in den »Brief aus dem Verlag Ingo Munz« ein:   Datenschutz Wir gehen äußerst vertrauensvoll mit Ihren Daten um und nutzen Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich, um Ihnen Informationen aus dem »Verlag Ingo Munz« zukommen zu lassen. Sollten Sie...

Mehr

Der Sargbauer sprach

Gepostet von | Keine Kommentare

Kaum war die Erzählung »Der Sargbauer zu Fretter im Sauerland« fertiggestellt und gedruckt, da stand sie bereits im Mittelpunkt. Flankiert von allerlei Gedichten, präsentierte sie sich einem sehr ehrenwerten Publikum im Essener „Le chat noir“.   Reklame Liebe Freunde, Förderer und Gäste des Le chat noir, „Man sieht/trifft sich immer zweimal im Leben“ – so lautet eine gemeinhin bekannte Redensart, die sich in mehrerlei Hinsicht, etwa vor dem Hintergrund des kategorischen Imperativs, auslegen läßt. Spannend finde ich es – und das ist die von mir intendierte Lesart...

Mehr

Prosa, Drama, Lyrik: Zeitgenössische Literatur und Lesungen. Die Seite über den Dichter und Schriftsteller Ingo Munz. Kostenlose und preiswerte Hörbücher, Hörspiele, Hörstück, Erzählungen, Romane, Gedichte, das besondere Geschenk.