Endlich tot

Endlich tot

Das wahrscheinlich bedeutendste Museum Nordrhein-Westfalens: Der gleichermaßen erfahrene wie namenlose Kurator plant die Jahresausstellung: das Feuilleton, das ganz große, muss informiert, der VIP-Verteiler adäquat bedient und die Sponsoren hofiert werden. Während er...
Vom Bilde befreit

Vom Bilde befreit

Das glänzende Haar, der Kahn auf dem Meer, funkelnde Augen, Abendrot und all die Knospen dieser Welt: Das Leben hält Millionen schöner Dinge für uns parat, ganz ohne Zweifel. Doch das Haar ergraut, Blumen verwelken, Schiffe versinken und Wolken verdüstern. Wohl dem,...
Gig der Flurpoeten

Gig der Flurpoeten

Volker Troche: Gitarre und Ingo Munz: Mund – das seien die Flurpoeten, so Ingo Munz. Oder anders gesagt: Akkorde und Poesie. Es gehe um ein Raunen und Ächzen, um ein Zetern und Preisen, um ein Verschmelzen von Gedicht und Lied. Sehen Sie Eindrücke von einem ziemlich...
Bei Tageslicht betrachtet – jetzt lieben!

Bei Tageslicht betrachtet – jetzt lieben!

Wer musste ihn noch nicht schlucken, den Vorwurf, man schließe zu sehr von sich auf andere? Heute und jetzt, da das »Ich« auf Hochhaushöhe angewachsen ist, lauert der Kluge devot im Eck und nimmt scheinbar unbeteiligt und scheinheilig bescheiden zur Kenntnis, wenn...
Die Kunst: Ein kleiner Auf- und ein noch größerer Abgesang

Die Kunst: Ein kleiner Auf- und ein noch größerer Abgesang

Manchmal, so Ingo Munz, vermag man Gespräche mit guten Freunden noch Wochen später regelrecht aufzusagen, sie zu protokollieren, sie nachzusingen. Lege man sich ins Zeug und übertreibe ein wenig hier, füge vielleicht dort ein Wörtchen hinzu, so könne eine bisweilen...